8. März: SPD kämpft für Gleichstellung von Frauen

Soziales


SPD-Wahlplakat von 1919

„Von einer wirklichen Gleichberechtigung der Frauen in Bayern sind wir in Wirtschaft und Politik weit entfernt. Trotz guter Ausbildung verdienen Frauen fast 23 Prozent weniger als Männer. Nur 24 Prozent aller Führungskräfte in Bayern sind weiblich“, sagt die frauenpolitische Sprecherin der Bayerischen SPD-Landesgruppe, Angelika Graf, mit Blick auf den Internationalen Frauentag am 8. März.

Die SPD kämpft seit vielen Jahrzehnten für die gesellschaftliche Gleichstellung von Frauen. Das Frauenwahlrecht war eines der ersten Forderungen, die Sozialdemokratie nach dem ersten Weltkrieg umsetzen konnte.

Doch auch heute sind Frauen in der Politik unterrepräsentiert. Obwohl sich oft zeigt, dass gerade viele Frauen Expertinnen für die "soziale Infrastruktur" in der Gesellschaft sind und damit als Bereichung in Gremien und Parlamenten gesehen werden.