Christian Beyer soll in den Bundestag

Wahlen


Reinhold Strobl, Christian Beyer, Ismail Ertug, Carolin Braun

Christian Beyer geht als Bundestagskandidat für die SPD ins Rennen. Auf der Wahlkreiskonferenz am Freitag nominierten die Sozialdemokraten aus Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Neumarkt gemeinsam ihren stellvertretenden Vorsitzenden.

Der 34-jährige Rechtspfleger tritt zum zweiten Mal an. „Vor drei Jahren schaffte er aus dem Stand ein respektables Ergebnis,“ so Unterbezirksvorsitzender Uli Hübner bei der Vorstellung des Vorschlages. „Christian Beyer ist deswegen der ideale Kandidat für uns: kompetent, fleißig und bürgernah.“

Beyer, der aus Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg stammt, traf mit seiner Antrittsrede die Stimmung in der Partei. „Nach einer turbulenten Zeit sollten auch die letzten gelernt haben: Bayern kann die CSU- Mehrheit verlieren, und das Lebensgefühl behalten. Auch aus der Finanzkrise kann man lernen. Der Markt kann nicht alles regeln,“ spornte Beyer zu einem engagierten Wahlkampf an. Als Themen nannte er außerdem den Kampf um die Mindestlöhne, Erneuerbare Energien statt Atomkraft, Bildungspolitik und eine solidarische Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme.

Beyer wurde mit 53 von 55 Stimmen gewählt, ebenso die Listenkandidatin Claudia Weßling. Die 23-jährige Politikstudentin ist Vorsitzende der Jusos Neumarkt. MdL Reinhold Strobl und Bezirksrat Richard Gaßner sicherten dem jungen Team ihre ganze Unterstützung für den gemeinsamen Wahlkampf zu.